Wahlen zum Integrationsrat

 

Wahlen zum Integrationsrat Göttingen  am 18. Juni 2017

 

Am 18. Juni wird der Integrationsrat Göttingen neu gewählt. Der Integrationsrat ist die kommunale Vertretung aller Menschen mit Zuwanderungsgeschichte (z.B. AusländerInnen, AussiedlerInnen, Eingebürgerte, Flüchtlinge) in Göttingen.

Er vertritt die Interessen von mehr als 29.000 EinwohnerInnen der Stadt Göttingen, von denen knapp die Hälfte kein Wahlrecht bei Kommunalen Wahlen hat. Für sie ist die Wahl zum Integrationsrat die Chance, das politische Leben in Göttingen mitzubestimmen.

Der Integrationsrat vertritt ihre Interessen gegenüber der Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit. Er setzt sich für ein gleichberechtigtes Zusammenleben ein – unabhängig von ihrer Herkunft, ihrem Geschlecht, ihrer Religion oder ihres rechtlichen Status.

Der Integrationsrat verfolgt u.a. diese Ziele:

  • Gleichberechtigtes Zusammenleben aller Menschen
  • Chancengleichheit in Kindertagesstätten, Schulen und Ausbildung
  • Förderung der Mehrsprachigkeit
  • Verbesserung der rechtlichen Situation
  • Schutz und Sicherheit für politische Flüchtlinge
  • Förderung und Unterstützung der Migrantenselbstorganisationen
  • Stärkung der politischen und gesellschaftlichen Partizipation
  • Kommunales Wahlrecht für Alle
  • Antidiskriminierungsarbeit
  • Gegen Rassismus und Rechtsextremismus

Eine direkt von den Migrantinnen und Migranten gewählte kommunale Interessenvertretung in der Stadt Göttingen ist unabdingbar, wenn Integration gelingen soll. Eine enge Zusammenarbeit von Integrationsrat, Stadtrat und Verwaltung ist eine wichtige Voraussetzung für eine auf Gleichberechtigung zielende Integration vor Ort.

Alle Migrantinnen und Migranten in Göttingen sind aufgerufen, die Wahlen zum Integrationsrat für eine starke Interessenvertretung und bessere politische Partizipation zu nutzen.  Eine Chance, das politische Leben in Göttingen mitzubestimmen.