SprachmittlerInnen (KulturdolmetscherInnen)

Schon seit 2005 sind Kulturdolmetscher in Göttingen mit gutem Erfolg vorwiegend im Bildungsbereich, Kindertagesstätten und Schulen im Einsatz. Für viele weitere Einsatzbereiche wie Gesundheit, Jugendhilfe, Nachbarschaftsmediation oder Krisenintervention fehlen jedoch zurzeit die Ausbildung und die berufliche Perspektive. Die Kulturdolmetscher sollen weiterentwickelt werden und an das neue Berufsbild angepasst werden.

Wir möchten, dass auch für die Region Göttingen Sprach- und Integrationsmittler (SprInt-Göttingen qualifiziert und eingesetzt werden. Hierzu kooperieren wir mit der Bildungsgenossenschaft Südniedersachsen (BIGS) und dem Institut für angewandte Kulturforschung in Göttingen. Überregional ist das Projekt mit der  Diakonie Wuppertal und dem dort angebundenen und vom Bundesamt für Flüchtlinge und Migration (BAMF) geförderten Transferzentrum Sprach- und Integrationsmittlung (SprInt-Transfer) vernetzt. SprintTransfer setzt sich darüber hinaus in der Bundesarbeitsgemeinschaft zur Berufsbildentwicklung (BAG) für bundesweit einheitliche Standards ein, um die Qualität und Transparenz der Dienstleistung von Sprach- und Integrationsmittlern zu gewährleisten. Unterstützt wird die Initiative durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und der Beauftragten der Bundesregierung für Integration.

KulturdolmetscherInnen für Bildungseinrichtungen
KulturdolmetscherInnen können eine wichtige Brückenfunktion zwischen Einwanderer- und Aufnahmegesellschaft übernehmen.

KulturdolmetscherInnen haben die Aufgabe, zwischen der deutschen und jeweiligen Herkunftskultur zu vermitteln. Verständigungsprobleme und Informationsdefizite können so verringert und die Motivation der Betroffenen gestärkt werden.
Dieses Angebot richtet sich an Lehrer, Eltern und Schüler. Weitere Informationen stellen ein Flyer und eine Präsentation bereit.

Das Projekt wurde im Frühjahr 2014 eingestellt.